Anleger trotz Turbulenzen stark bleiben

Niedrige Ethereum-Gas-Gebühren lassen vermuten, dass die Anleger trotz Turbulenzen stark bleiben

Ethereum und der gesamte Kryptomarkt wurden durch die Schwäche von Bitcoin geschwächt. Der Niedergang der Benchmark-Kryptowährung sorgte für Gegenwind, der bei den meisten digitalen Assets zu schweren Verlusten geführt hat.

Einige glauben, dass dieser jüngste Abwärtstrend das Ende der Hausse markiert, die bei Bitcoin Evolution viele digitale Assets in letzter Zeit erlebt haben, wobei die Tokens innerhalb des auf Ethereum basierenden DeFi-Sektors besonders hart von diesem jüngsten Abschwung betroffen sind.

Ein Analyst stellt jedoch fest, dass es einige Anzeichen dafür gibt, dass der Markt – und insbesondere der DeFi-Sektor – die Talsohle erreicht hat.

Er verweist auf die unglaublich niedrigen Gasgebühren als einen Grund dafür, dass der Krypto in den kommenden Tagen und Wochen ein gewisses Aufwärtspotenzial haben könnte.

Da niedrige Gasgebühren signalisieren, dass auch die Nachfrage nach Ethereum-Blockraum gering ist, kommt der Analyst zu dem Schluss, dass dies signalisiert, dass die DeFi-Investoren stark bleiben und ihre Bestände noch nicht abstoßen.

Ethereum- und DeFi-Sektor von jüngstem Bitcoin-Ausverkauf hart getroffen

Bitcoin hat in den letzten Tagen und Wochen auf dem gesamten Krypto-Markt Schockwellen ausgelöst, wobei der Rückgang der Krypto-Währung von Höchstständen von 12.400 $ auf Tiefststände von 9.900 $ einen Schlag gegen ihren Aufwärtstrend darstellte.

Diese Schwäche hat Investoren verschreckt und Gegenwind für kleine digitale Vermögenswerte geschaffen.

Ethereum war davon besonders betroffen, da der Preis der Krypto-Währung von Wochenhöchstständen von 490 USD bis auf Tiefststände von 320 USD gefallen ist.

Dieser Rückgang war ein schwerer Schlag für den DeFi-Sektor, wobei viele zuvor zinsbullische Marken einen erheblichen Teil ihrer Dynamik verloren.

Da die Renditen verschiedener DeFi-Anreize zu sinken beginnen, bleibt es sehr wahrscheinlich, dass der Hype um diesen Sektor – zumindest kurzfristig – nachzulassen beginnt.

Niedrige ETH-Gasgebühren deuten darauf hin, dass sich der Tiefpunkt nähern könnte

Trotz der jüngsten Schwäche der Ethereum- und DeFi-Marken ist ein prominenter Analyst der Ansicht, dass die niedrigen Gasgebühren darauf hindeuten, dass sich die Talsohle möglicherweise nähert.

Der Analyst erklärte, dass die mangelnde Nachfrage nach dem Ethereum-Netz bei Bitcoin Evolution zum gegenwärtigen Zeitpunkt signalisiert, dass die Investoren an ihren Tokens festhalten, was bedeutet, dass alle Verkäufer möglicherweise bereits ausgespült worden sind.

„Die Gasgebühren sind trotz des Dumpings, das in der letzten Stunde stattfand, relativ niedrig geblieben. Ich gehe davon aus, dass die fehlende Netzwerkaktivität bedeutet, dass die meisten Token-Inhaber, sowohl ETH- als auch DeFi-Token, HODL-ing sind. Ich vermute, dass wir nahe am Boden sein müssen, wenn wir nicht schon dort sind“, bemerkte er.